Gemeinde Wangen

Seitenbereiche

Schriftgröße

Seiteninhalt

Aktuelles aus der Gemeinde Wangen

Bericht aus der Gemeinderatssitzung am 05. Oktober 2017

Bericht aus der Gemeinderatssitzung am 05. Oktober 2017
In der Bürgerfragestunde wurde die Verkehrssituation am und um den Friedwald ebenso thematisiert wie die Erschließung des Baugebiets „Briete“ in Oberwälden. Dabei ging es vor allem um die damit zusammenhängenden Erschließungsbeiträge für die Anwohner der Uhlandstraße.
Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung am 14. September 2017 wurde die Gemeindeverwaltung beauftragt, die Betriebserlaubnis für das Kinderhaus bis September 2018  anzupassen und gemeinsam mit dem neuen Leiter der Einrichtung dazu den AK Kinderhaus, die Eltern und die Mitarbeiter einzubinden. Zudem soll, so die weitere Beschlusslage, in einem weiteren Schritt, die Nachmittagsbetreuung der Grundschule überprüft und in Einklang mit der künftigen Ausrichtung des Kinderhauses gebracht werden.
Baugesuche
Der Gemeinderat hatte über den Abriss einer Scheune, sowie über den Abriss einer Wohnung samt Laden und Garage in der Hauptstraße zu beraten. Die Gemeindeverwaltung hatte dem Gremium empfohlen, das gemeindliche Einvernehmen zu versagen und keine sanierungsrechtliche Genehmigung zu erteilen, da die geforderte Nachnutzungskonzeption nicht vorgelegt wurde. Der Gemeinderat folgte dem Beschlussvorschlag. Dem zweiten Baugesuch, bei dem die Errichtung von zwei Schleppgauben, die Errichtung eines eingeschossigen Anbaus und die Verbreiterung eines Balkons in der Hanglichstraße beantragt wurde, wurde dagegen einstimmig das gemeindliche Einvernehmen erteilt.
Ausgleichsmaßnahmen
Die Gemeinde Wangen hat für die durch die Bebauungsplanung und Erschließung der Baugebiete „Wiesenweg“, „Haieräcker III Ost“ und „Eselsmorgen“ entstandenen Eingriffe in die Natur und Landschaft Ausgleichsmaßnamen zu erbringen. Gemäß den Bestimmungen des Naturschutzgesetzes werden die einzelnen Eingriffe erfasst, bewertet und auf dem sogenannten Ökokonto der Gemeinde bilanziert. Der Gemeinderat hatte im vergangenen Jahr zwei Maßnahmen beschlossen, die mittlerweile umgesetzt sind. Das Ökokonto weist jedoch auch weiterhin eine Negativbilanz durch frühere Bebauungsplanungen in Höhe von ca. 100.000 Ökopunkten auf.
Die beauftragte Planerin stellte dem Gremium verschiedene Folgemaßnahmen vor, die nun geprüft und mit Kosten hinterlegt werden sollen. Zudem wurde der aus der Mitte des Gemeinderats vorgeschlagene Streuobstgürtel um Oberwälden thematisiert und dessen Umsetzbarkeit beraten. Die Gemeindeverwaltung wurde mit Blick auf das ökologisch wertvolle Projekt beauftragt, auf die Grundstückseigentümer zuzugehen.
Wartung der Wasserinfrastruktur
Die Gemeindeverwaltung hatte erneut ein Angebot über die Armaturenwartungen (Hydranten, Schieber) der gemeindeeigenen Wasserinfrastruktur dem Gemeinderat vorgelegt. Aus der Mitte des Gemeinderats war der Wunsch geäußert worden, das Thema nochmals zu beraten. Das Gremium sprach sich mehrheitlich dafür aus, eine interne Umsetzung der Maßnahmen durch den gemeindlichen Bauhof zu prüfen.
 
 
Beschaffung neuer Dienstanzüge für die Freiwillige Feuerwehr
Die Ausgehuniform der Freiwilligen Feuerwehr ist über 35 Jahre alt und entspricht seit langem nicht mehr den Verwaltungsvorschriften für die Feuerwehrbekleidung. Da es keine Uniformen mehr zum Nachbestellen gibt und neue Mitglieder ausgestattet werden müssen, wurden von der Freiwilligen Feuerwehr drei Angebote für die Beschaffung der neuen Dienstkleidung eingeholt. Der Gemeinderat sprach sich mehrheitlich für die Beschaffung der Uniformen aus und stimmte dem Kauf von 45 neuen Uniformen zum Angebotspreis von 12.649,40 Euro zu. Die Uniformen werden bei der Firma Barth aus Fellbach beschafft.
Freizeitwegekonzeption des Landkreises Göppingen 
Der Landkreis Göppingen errichtet derzeit ein landkreisweites Netz an Wanderwegen und Mountainbikestrecken, um die touristische Attraktivität des Landkreises zu steigern. Auf Wangener Gemarkung verlaufen mehrere Wanderwege, die in das interkommunale Wanderwegenetz integriert sind. Der Gemeinderat stimmte dem Projekt zu und sprach sich dafür aus, den Wanderweg 1 als „Haubuckelweg“ und den Wanderweg 2 als „Drei-Mühlen Weg“ auszuzeichnen. Zudem soll am Info- Pavillon in Oberwälden eine entsprechende Tafel angebracht werden.
Winterschafweide
Die Winterschaftweide wird für die Saison 2017/2018, wie in den Vorjahren, an Schäferin Irene Reindel, geborene Nagel, aus Donzdorf-Winzingen verpachtet. Der Pachtpreis beträgt 615 Euro. Frau Reindel hat vor sechs Jahren erstmals die Winterschafweide auf den Gemarkungen Wangen und Oberwälden übernommen.
Ernennung von Simone Wild zur Standesbeamtin
Der Gemeinderat stimmte der Bestellung von Simone Wild zur Standesbeamtin zu. Die Mitarbeiterin wird nun, gemeinsam mit Hauptamtsleiterin Miriam Feldmann, das Standesamt der Gemeinde führen.
Schülerferienprogramm 2017 – Bilanz und Abrechnung
Der Gemeinderat wurde über die Durchführung des diesjährigen Schülerferienprogramms informiert. Es wurden 24 Programmpunkte angeboten. Insgesamt gab es 224 Anmeldungen zu den Veranstaltungen. Die Abrechnung hat ergeben, dass ein Defizit in Höhe von 651,44 Euro entstanden ist. Bürgermeister Daniel Frey und die Gemeinderäte bedauerten, dass die Teilnehmerzahl seit Jahren rückläufig ist. Man war sich jedoch einig, dass die wichtige Einrichtung auch künftig beibehalten werden soll. Es sollen jedoch künftig andere Schwerpunkte gesetzt und auch das bisherige Verfahren überdacht werden.
Anträge und Verschiedenes
 
Sanierung Grundschule – Infos und Nachträge
Der Gemeinderat hatte in seiner letzten Sitzung die Sanierungsmaßnahmen für die Grundschule Wangen vergeben. Die mittlerweile mit allen Partnern abgestimmte Planung sieht vor, dass zunächst die Zimmer im EG und dann im OG (jeweils im Altbau) saniert werden sollen. Die Sanierungsmaßnahmen beginnen Ende Oktober und sollen bis Jahresende abgeschlossen sein. Bürgermeister Daniel Frey informierte das Gremium nun darüber, dass im Rahmen der Projektplanung deutlich wurde, dass auch das Rektorat saniert werden muss. Zudem sei die in der Ausschreibung günstigste Malerfirma nicht in der Lage, die Arbeiten nach dem neuen Zeitplan auszuführen. Daher soll nun die Firma Schranz aus Wangen als zweitgünstigste Bieterin den Auftrag erhalten. Der Gemeinderat nahm davon zustimmend Kenntnis und beschloss, die Klassenzimmer mit Farben auf ökologischer Basis zu streichen. Dies verteuert die Maßnahme nur unwesentlich (600 Euro). Weiter sprach sich der Gemeinderat bei knapper Mehrheit dafür aus, einen Stabparkettboden in den sanierten Räumen zu verlegen.
Eilentscheidung Unitymedia
Bürgermeister Daniel Frey informiert das Gremium über eine getroffene Eilentscheidung. Er hatte gegenüber Unitymedia einen Baukostenzuschuss für die Breitbandanbindung des Baugebiets „Breite Oberwälden“ in Höhe von rund 21.000 Euro unterschrieben. Die Eilentscheidung war aufgrund des befristeten Angebots erforderlich; von anderen Unternehmen gingen, trotz mehrfacher Anfrage, keine Angebote ein. Der Gemeinderat stimmte der Beauftragung nachträglich zu.
Sperrung Oberberken
Anlässlich eines Artikels in der Zeitung hatte Bürgermeister Daniel Frey seinen Schorndorfer Kollegen angeschrieben. Hintergrund ist, dass laut dem Bericht  davon auszugehen ist, dass die Sperrung der Ortsdurchfahrt von Oberberken bis im nächsten Jahr bestehen soll. Das Gremium war sich einig, dass eine so lange Sperrung unverhältnismäßig ist, zumal ein Teil des Ausweichverkehrs über die Gemarkung der Gemeinde verläuft. Man solle nun prüfen, so der Tenor, ob eine befristete Sperrung des Adelberger Wegs vertretbar sei.
Hundetoilette auf dem Weg nach Holzhausen
Aus der Bevölkerung wurde angeregt, auf dem Weg Richtung Holzhausen eine weitere Hundetoilette anzulegen. Das Gremium stimmt der Aufstellung einer Hundetoilette zu.